• Doris Alvarez

Mangel – Warum wir Selbstverantwortung tragen

Das nicht immer alles rund läuft wissen wir, das ist das Leben. Was den meisten Menschen aber nicht bewusst ist, dass wir gewissen Mangel selbst kreieren.


Unzufriedenheit, Enttäuschung, finanzieller Mangel oder Ängste und Phobien, mag zum Leben dazu gehören, aber wir jedoch meiden möchten im Leben.

Vermehrt geben wir die Schuld im Aussen ab für unsere Missstände. Für die Unzufriedenheit sind deine Mitmenschen schuld. Mangel an Geld dein Job, unglückliche Beziehung der Partner und für deine Angst ist die Gesellschaft schuld.

Je privilegierter der Status, je mehr haben wir um uns zu beklagen.

Es ist bequem die Schuld im Aussen abzugeben, jedoch ist ein glückliches und erfülltes Leben erst möglich, wenn wir uns mit uns selbst auseinandersetzten.

Unser Glück, liegt in unseren Händen und ist unsere Selbstverantwortung!

Denn mit deinen Gedanken ziehen wir genau die Dinge an, auf die wir uns fokussieren.

Haben wir also Mangeldenken, ziehen wir automatisch Mangel an in unser Leben. Das ist Gesetz der Anziehung.

Es geht nicht darum, dass wir wie der Buddha unter dem Baum sitzt und mit positiven Gedanken durch nichts tun anziehen. Aber darum das unsere Gedanken unsere Handlungen steuern und die Art wie wir Dinge in unserem Leben einladen oder eben auch nicht.

Wie funktioniert das Gesetzt der Anziehung?

Es ist ganz einfach erklärt. Was auch immer wir uns im Geist vorstellen, ob bewusst oder unbewusst, ziehen wir an.

Zum Beispiel wenn wir in Angst leben, das ständig etwas passiert, wird das Ereignis mit grosser Wahrscheinlichkeit passieren.

Dasselbe bei finanziellem Mangel. Je mehr wir daran denken, dass wir zu wenig Geld haben, je weniger ist auch tatsächlich vorhanden. Denk mal darüber nach!


Wie komme ich in die Fülle?

Wenn wir also vom Mangel in die Fülle kommen wollen im Leben müssen wir Fülle anziehen. Die Basis dafür ist regelmässig Dankbarkeit auszusprechen, für das, was man hat.

Gleichzeitig müssen wir den Ursprung unserer negativen Gedanken finden und hier eine Wendung vornehmen das der Fokus mehr in das Positive gelegt wird.

Ist jedem passiert, wir haben alle einen dieser Tage wo alles schief zu laufen scheint. Aber wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, ist das nur die Perspektive, die wir darauf haben. Jeder Tag bringt auch gute Sachen mit sich, nur lenken wir schneller unsere Gedanken dem Negativen mehr Energie statt dem Positiven.


Wenn wir also den Fokus mehr auf das positive Lenken, hat der Mangel automatisch weniger Relevanz und wir ziehen automatisch mehr positives an. Einerseits weil passiert und anderseits, weil unser Denken sich mehr auf das gute Fokussiert und wir unsere Energie mehr in die Fülle lenken.


Glaubst du mir nicht? Probiere es aus!

Setzte dich an einem ruhigen Ort, schliesse deine Augen und fokussiere dich auf die Dinge, von denen du mehr in deinem Leben haben möchtest, Dinge, die du dir wünschst. Fühle es, als wäre es bereits in deinem Leben.


Wir trauen uns ja vermehrt nicht zu (gross) wünschen, weil wir eben dieses Mangeldenken haben, dass es eh nicht erfüllt wird. Kannst du mir folgen?

Für fülle musst du Platz kreieren, die richtige Energie aussenden und am wichtigsten ist positiv in Dankbarkeit bleiben, wenn ein Wunsch vielleicht sich nicht so manifestiert wie du es dir vorgestellt hast.


In meinen Coachings unterstütze ich Menschen, die genau diese Fülle suchen. Komm zurück zu deinem Urvertrauen und lege die negativen Gewohnheiten ab.


Willkommen in der Fülle 🖤


Von Herzen







 

" Im Inneren findest du Fülle - im Aussen findest du Mangel"


 



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen